Wie man zuhause fit wird

Du willst fit werden. Aber du willst keinem Fitnessstudio beitreten – es ist zu teuer, es gibt kein Fitnessstudio, das dir passt, oder vielleicht bist du einfach der unabhängige Typ. Oder vielleicht bist du bereits Mitglied im Fitnessstudio, aber dein Zeitplan war zu ausgebucht, um es effektiv zu nutzen.

In der heutigen Welt ist es so, dass die Menschen keine Zeit haben, jeden Tag in eine Einrichtung zu gehen. Und Konsistenz ist der Schlüssel.

Dann bleibt nur noch das Training zu Hause. Aber kannst du wirklich ein tolles Training machen, ohne das Haus zu verlassen?

Fitnessexperten sagen, dass es nicht viel Mühe oder Geld kostet, ein effektives Trainingsprogramm zu Hause zu entwickeln. Dinge wie Passbälle, Kurzhanteln, Trainingsbänder oder Schläuche und Liegestützen sind eine kostengünstige Möglichkeit, eine Routine zu erstellen, die alle wichtigen Muskelgruppen abdeckt.

Die 5 Elemente der Fitness

Auch zuhause solltest du die folgenden 5 Punkte beachten / durchführen:

  • Ein kurzes Aufwärmprogramm 5-15 Minuten
  • Ein kardiovaskuläres (aerobes) Training
  • Widerstands-(Kraftaufbau-)Übungen
  • Flexibilität /Dehnen
  • Eine Abklingzeit / Cooldown

Ein Aufwärmen kann ein einfacher Spaziergang im Freien oder auf einem Laufband oder ein langsames Tempo auf einem stationären Fahrrad sein. Für den Herz-Kreislauf-Bereich, gehen oder treten Sie schneller, machen Sie Step-Aerobic mit einem Video oder springen Sie mit einem Seil – was auch immer Sie genießen, das Ihre Herzfrequenz erhöht.

Der Widerstandsabschnitt kann so einfach sein wie Kniebeugen, Liegestütze und Bauchmuskeln. Oder Sie können mit kleinen Hanteln, einer Hantelstange, Bändern oder Schläuchen arbeiten.

Das Equipment hierfür bekommst du zum Beispiel hier.

Tipps für alle die daheim Trainieren

  • Finden Sie einen Trainingspartner. Du wirst weniger wahrscheinlich Ausreden finden, wenn du mit einem Freund trainiert hast.
  • Fordere dich selbst heraus und vermeide Langeweile. Zu Hause werden Sie nicht die Vielfalt an Geräten und Kursen haben, die in einem Fitnessstudio zur Verfügung stehen. Surfen Sie also im Internet und stöbern Sie in Fitnessmagazinen, um neue Trainingsmöglichkeiten zu entdecken und sicherzustellen, dass Sie richtig trainieren. Bilder sind alles. Verwenden Sie sie als Leitfaden für Form und Technik.
  • Verwenden Sie ein Tagebuch, um Ihren Fortschritt zu verfolgen und alle Durchbrüche aufzuzeichnen, die Sie vielleicht haben. Wenn du einen schlechten Tag hast, schreibe auch das auf, um dir zu helfen, Muster zu finden, die du aufbrechen kannst. Zum Beispiel können Sie feststellen, dass ein Omelett Sie besser durch Ihr Morgen-Training bringt als ein Bagel.
  • Planen Sie Ihre Trainingseinheiten. „Hab einen Plan“! Schauen Sie sich einen Planer an und schreiben Sie Ihre Übungstermine einen Monat im Voraus aus. Wenn etwas auftaucht und du einen ändern musst, dann verschiebe es sofort.
  • Setzen Sie sich Ziele, wie z.B. das Training für ein Rennen oder den Verlust von 20 Pfund. Ziele sollten etwas sein, was man im Moment nicht tun kann, aber man weiß, dass es in Reichweite ist. Gönnen Sie sich unterwegs Mini-Belohnungen: ein neues Fitnessmagazin, die Trainingshose, die Sie im Auge behalten haben, oder ein neues Paar Turnschuhe.

Was ist ein Ergometer?

Ein Ergometer oder Fahrradergometer hat viele Vorteile. Am wichtigsten ist die einfache Handhabung: Das Ergometer ist für jeden leicht zu bedienen, unabhängig von Alter, Fitnessniveau und Trainingsziel. Stehen Sie einfach auf die Pedale und schon können Sie mit dem Herz-Kreislauf-Training auf Ihrem Ergometer beginnen und Ihre Fitness verbessern.

Ob zum Aufwärmen oder zum Erreichen gesteckter Ausdauerziele – das Ergometer bietet ein äußerst zielgerichtetes Training. Dies hängt von einer wichtigen Einstellung ab, die Ergometer von einfachen Heimtrainern unterscheidet: der Wattfunktion.

Die Wattleistung stellt den Wert der zu erbringenden Leistung dar. Mit einem Ergometer können Sie die Leistung genau messen. Diese Funktion ist nicht Teil eines Hometrainers, der nicht wattgesteuert ist. Mit der Wattfunktion können Sie sehen, wie fit Sie bereits sind. Sie können auch ein für dieses Niveau geeignetes Trainingsprogramm erstellen und durchführen. So können Sie Ihre Trainingsziele schneller und effizienter erreichen.

Wirkung

Das Training auf dem Ergometer oder Hometrainer ist eine der gelenkschonendsten Formen des Cardio-Trainings. 70 bis 80 Prozent des Körpergewichts werden vom Sitz aufgenommen. Dadurch werden die Gelenke beim Radfahren deutlich weniger belastet als beim Joggen. Die Sitzposition des Fahrradtrainers ermöglicht auch älteren Menschen eine angenehme Möglichkeit, sich regelmäßig zu bewegen. Wir empfehlen das Cardio Strider Liegerad, eine spezielle Art von Ergometer.

Ergometer und Hometrainer sind daher für alle geeignet, die den typischen Radsport lieben. Ob Sie Ihre Ausdauer und Fitness verbessern, Gewicht verlieren oder individuelle Cardio-Trainingsziele erreichen wollen: Mit dem Ergometer können Sie Ihr gewünschtes Ausdauerprogramm realisieren.

Wer sollte mit einem Ergometer trainieren?

Wie Heimtrainer sind auch Ergometer sehr einfach zu bedienen. Die Bewegung ist ähnlich wie bei einem typischen Fahrrad (Fahrradergometer). Es bedarf keiner weiteren Erklärung. Anfänger werden sehr schnell lernen, wie man das Ergometer bedient. Fortgeschrittene Anwender werden auch das Training auf dem Ergometer genießen.

Mit der Wattfunktion kann der Widerstand sehr präzise eingestellt werden. Einstellmöglichkeiten wie Zeit, Distanz, Kalorienverbrauch und Herzfrequenz gehören zu den Grundfunktionen des Ergometers. Setzen Sie sich Ihr persönliches Trainingsziel und beobachten Sie den Trainingserfolg. Regelmäßiges Training erhöht Ihre Fitness und Sie werden schnell eine Verbesserung feststellen.

Kaufen Sie ein Ergometer

Das Ergometer ist seit langem eines der beliebtesten Fitnessgeräte und ein wesentlicher Bestandteil der Heimfitness. Denn es funktioniert wie ein Fahrrad, weshalb es auch als Fahrradergometer, Fahrradtrainer oder Fitnessrad bezeichnet wird. Das Werk ist bekannt und sehr einfach. Durch seine kompakten Abmessungen ist das Ergometer das perfekte Cardio-Gerät für das Training unter eigenem Dach. Hier kannst du einen Ergometer kaufen.

So steigern Rugbyspieler ihre Fitness

Die ursprünglich in Großbritannien entwickelte Sportart Rugby findet auch Hierzulande immer mehr Anhänger.
Wer sich in Rugby Team  in Heidelberg etablieren möchte, der muss neben dem Kampfgeist und der Teamfähigkeit vor allem eines mitbringen:
Eine gute Fitness ist beim Mannschaftssport Rugby von Nöten, wenn man sein Team zum Sieg führen will.
Wie man sich als Rugbyspieler fit halten kann, erfährst Du hier.

Krafttraining ist für Rugbyspieler unerlässlich

Mann gegen Mann und das knallhart. Wer sich auf dem Rugbyfeld behaupten möchte, der muss schon einiges an Muskelkraft aufbringen.
Daher ist das regelmäßige Krafttraining für einen Rugbyspieler ein wichtiger Faktor.
Wichtig ist dabei, dass nicht nur einzelne Muskelgruppen, sondern am Besten direkt mehrere Bereiche zeitgleich beansprucht werden um schnell und gezielt Muskeln aufbauen zu können. Für Training mit Geräten findest du hier das passende Zubehör.

Kreuzheben für effektiven Muskelaufbau

Das sogenannte Kreuzheben ist eine optimale Übung, um gleich mehrere Muskelgruppen zu beanspruchen. Bei dieser Übung werden nicht nur die Muskeln in den Beinen stark beansprucht, sondern auch die Beine, die Arme und den Rücken. Gerade Anfänger können durch regelmäßiges Trainieren mit Gewichten schnell einen Aufbau von Muskelmasse erzielen.
Ebenso schult die korrekte Ausführung dieser effektiven Übung die Koordination, die Körperbeherrschung und die Kraft. Durch den Ausstoß von Hormonen, wie es bei Kraftübungen wie dem Kreuzheben geschieht, wird der Körper gleich doppelt im Aufbau von Muskelmasse unterstützt. Das Kreuzheben sollte bei allen Sportlern auf dem regelmäßigen Trainingsplan stehen.

Kniebeugen

Was oft als altbackene Übung belächelt wird, kann auch dem Rugbyspieler helfen, seinen Status in der Mannschaft zu verbessern. Durch Kniebeugen werden nicht nur Muskeln, Sehnen und Bänder in Anspruch genommen und bleiben dadurch geschmeidig und aktiv, auch die Schnelligkeit kann durch das regelmäßige Training auf Vordermann gebracht werden.
Vor allem werden bei korrekt ausgeführten Kniebeugen die Oberschenkel trainiert. Durch kraftvolle Oberschenkel kann der Rugbyspieler seine Sprungkraft verbessern und sich im Spiel gegen seine Gegner besser behaupten.
Eine Aufwärmrunde mit Kniebeugen kann also das Training intensivieren.

Burpees trainieren die Koordination und die Ausdauer

Diese Übung stärkt des Spielers Ausdauer und die Koordination. Die schweißtreibende Übung kann den Körper ganzheitlich trainieren.
Die Übung wird in einer aufrechten Position begonnen, bevor man mit dem geraden Rücken in die Hocke geht und mit den Händen den Boden berührt. Nun wird der Oberkörper in die Liegestützten-Position gebracht. Dabei ist es im gesamten Verlauf der Übung wichtig, dass die Muskeln angespannt sind und der Rücken nicht in ein Hohlkreuz verfällt. Nachdem man sich auf den Bauch gelegt hat, wird der Körper in die Ausgangsposition der Liegestütze gebracht, bevor die Füße angezogen werden und der Körper wieder in der Startposition aufgerichtet wird.
Diese Übung in schnellem Ablauf und je nach Trainingsstatus mit einigen Wiederholungen kann helfen, verschiedene Muskelgruppen zu aktiveren, eine gesunde Körperkoordination zu gewinnen und die allgemeine Fitness aufzubauen.
Schon nach wenigen Trainingseinheiten spürt man, dass die Ausdauer immer mehr gesteigert wird.

Die neuesten Trendsportarten

Ich denke, dass jeder Mensch mit einer Sportart sympathisiert. Doch, ob dabei sehr bekannte Sportarten wie Fußball, Basketball, Handball, Schwimmen, usw. gemacht werden oder ganz andere, exotischere Sportarten; es kommt dabei ganz allein auf den Spaß darauf an, sich bewegen zu können und eventuell Freunde und Bekannte zu treffen und eine schöne Zeit zu haben.

Im Folgenden werde ich Ihnen ein paar Beispiele zu den neuesten Trendsportarten geben und diese mit spannenden und interessanten Informationen erklären.

Stand-up Paddling

Zum Einen gibt es das Stand-up Paddling, das für die meisten schon ein Begriff sein könnte. Bei dem Stand-up Paddling bekommen sie ein Surfbrett sowie ein langes Paddel.
Die Herausforderung anfangs ist natürlich die Balance auf dem Brett zu halten. Im Gegensatz zum Windsurfen oder klassischem Surfen wird kein Wind, bzw. Wellen benötigt.
Kurz gesagt bietet Ihnen das SUP (Stand-up Paddling) Bewegung für den Oberkörper, wobei die Arme, der Rücken und der Bauchbereich gefordert sind. Das SUP als Sportart zeugt von Entspannung und Ruhe und man kann die Stille auf dem Wasser genießen.

Zumba

Bei der nächsten Trendsportart handelt es sich um Zumba. Dabei geht es primär ums Tanzen, tanzen und nochmal tanzen zu südamerikanischer Musik. ,,Zumba“ ist spanisch und bedeutet nichts weiter als ,,sich schnell bewegen und Spaß haben“. Trainiert werden dabei Bauch, Beine, Po- und Rückenmuskulatur und es wird die Koordination geschult sowie auch die Ausdauer, je nachdem, wie lange man trainiert, bzw. tanzt.

Crunning

Die nächste Sportart nennt sich Crunning. Bei diesem Mix aus Crawling ( dt.:,,krabbeln“) und Running (dt.:,,rennen“) müssen die Sportler im Vierfüßler-Stand einen Rennstrecke durchlaufen. Dabei werden möglichst alle Muskeln am Körper trainiert, man sollte aber auf hochwertige Laufschuhe sowie auf Kopfschutz zurückgreifen, um am besten gewappnet zu sein.

Rudern

Rudern ist eine alte wiederentdeckte Sportart. Egal ob im Freien oder auf dem Rudergerät. Hauptsache man bewegt sich. Hier findest du alles zum Rudergerät: rudergeraete-tests.de

Plogging

Plogging heißt die nächste Sportart und ist ebenfalls ein Mix aus Joggen und Müll einsammeln. Die Läufer ziehen aus diesem Training viele positive Sachen heraus, da sich sich in den verschiedensten Regionen bewegen können und gleichzeitig etwas für ihren Körper, bzw. Ausdauer tun.

Crossgolf

Der als Crossgolf bezeichnete Sport befasst sich, wie auch schon im Namen enthalten, mit Golf. Der Unterschied zum normalen Golf spielen liegt darin, dass die Sportler nicht auf einem festgelegten Platz spielen, sondern im offenen Gelände und zwar auch ohne jegliche Regeln. Dabei sollte man tunlichst vermeiden, Passanten zu gefährden und am besten Gummibälle anstatt alltägliche Golfbälle zu benutzen, um Sachschäden zu vermeiden.

Bossaball

Bossaball ist eine neue Trendsportart aus Spanien. Sie kombiniert Fussball, Volleyball und Trampolinspringen. Man spielt dabei vorwiegend als Mannschaft gegen ein gegnerisches Team auf einem Volleyball- ähnlichem Feld. Die Spielfläche wird von einem Luftkissen umrundet und als Sportler, bzw. Spieler springt man auf einem Trampolin herum und versucht, einen Punkt zu erzielen. Dabei kommt der ganze Körper in Bewegung und es herrscht eine vergleichsweise geringe Verletzungsgefahr.

Weiterführende Links

 

Die Wahl der richtigen Rugbyschuhe

Eins vorweg Sneaker sind keine gute Wahl für das Rugbyspiel.

Wir wissen das bei diesem Sport die Muskelmasse und -kraft entscheidend für ein schnelles Rugbyspiel ist. Es andererseits aber auch wichtig ist diese Kraft gut auf den Boden übertragen zu können.

Neben dem Körperfett, das zwischen den Faszienschichten unter der Haut gespeichert wird, sorgt auch die richtige Schuhwahl dafür die Bewegungen und die Agilität auf dem Sportplatz zu erhöhen.

Wo das Körperfett für Reibung sorgt und dadurch die Bewegung behindert, sorgen die richtigen Rugby Schuhe dafür, das man die Kraft optimal auf den Platz bringt.

Ein Langlebiger Schuh mit optimalem und festen Halt ist für Rugbyspieler unverzichtbar. Passende Sneaker gibt es auf www.allsneakers.de

Im Unterschied zu Sneaker haben Rugbyschuhe mehrere Stollen. Wie bei Fußballschuhen ist hier die Länge, Festigkeit, Härte, Griffigkeit und Dämpfung der Stollen ausschlaggebend, wie gut ein Schuh für den Träger geeignet ist. Es eignen sich daher nicht alle Stollenschuhe gleich gut für den Rugby Sport.

Wer also die passenden Schuhe wählt hat einen klaren Vorteil.

Vier Rugbyschuhe – die das Spiel verbessern

Grundsätzlich gibt es vier Kategorien aus denen man die Wahl hat. Das sind 8 Stollen, 6 Stollen, Hybridschuhe und Nockenschuhe. Welchen Schuh man wählt, hängt vom Spielfeld den Witterungsverhältnissen und der Position in der Mannschaft ab.

Im folgenden wird die Schuh Auswahl etwas genauer betrachtet. Dazu gibt es Tipps zu welchen Bodenverhältnissen und auf welcher Spielposition Sie besonders geeignet sind.

8 Stollen Schuhe – geeignet für weiche Spielfelder

Wer auf einem weichen Boden spielen möchte wählt einen Schuh mit 8 Stollen. Diese Schuhe mit 8 Stollen und optimaler weise Aluminiumstollen geben guten Halt beim Drücken im Gedränge. Wir empfehlen diese Schuhe besonders für Zweite-Reihe-Stürmer und Pfeiler.

6 Stollen Schuhe – für nassen Bodenverhältnisse

Diese Schuhe sind für weichen aber auch nassen Boden geeignet. Wenn der Boden nass ist sind Schuhe mit 6 n Stollen besser geeignet. Sie sind leichter und vielseitiger als Schuhe mit mehr Stollen. Auch mit diesen Schuhen hat man eine gute Bodenhaftung, Sie eignen sich auf der anderen Seite auch gut für Sprints. Spieler auf mobilen Spielpositionen wie Stürmer aus der Dritten Reihe, Hakler oder Schlussmänner sind mit 6 Stollen Schuhen gut beraten.

Hybridschuhe – für weiche und nasse Böden

Auf nassen und weichen Boden können auch Hybridschuhe mit gemischten Materialien wie Metall und Kunstoff zum Einsatz kommen. Sie geben auf nassen und weichem Boden Untergrund Halt und eignen sich zum Rennen. Wir empfehlen der Hintermannschaft sich diese Schuhe genauer anzusehen.

Nockenschuhe – für Rasen- und Kunstoffplätze

Wer einen Schuh für trockenen Boden oder aus Kunstoff sucht, empfehlen wir Nockenschuhe. Die abgerundeten Nocken sind für Rasenplätze und alle Kunstoffplätze bestens geeignet.

Auf was muss bei der Wahl des Schuhs geachtet werden?

Wer auf der Suche nach passenden Schuhen für das Rugbyspiel ist sollte sich vorher darüber Gedanken machen auf welcher Spielposition der Schuh zum Einsatz kommt, auf welchen Bodenbeschaffenheit man spielen wird und wie oft man spielt.

Es kommt also neben der Muskelkraft auch auf die Wahl des Schuhes ab, wie gut ein Spiel wird. Den der richtige Schuh für die eigene Spielposition und Spielweise kann, neben der Muskelkraft, für die Niederlage oder den Sieg des Spiels entscheidend sein. Vorteile haben natürlich Spieler mit mehr Muskelmasse.

Die Wirkung von CBD auf die Regeneration

CBD und THC – was ist der Unterschied?

Der größte Unterschied liegt erst einmal darin, dass das CBD, im Gegensatz zu THC, keine psychoaktive Substanz ist. Das heißt, es ist nicht möglich durch die Einnahme von CBD „high“ zu werden. Überdies unterscheiden sich die beiden in ihrer chemischen Struktur. Es konnten bereits über 60 Cannabinoide aus der Hanfpflanze extrahiert werden. Zu den bekanntesten zählen jedoch Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC).

CBD kann die Regeneration fördern

In letzter Zeit hört man immer mehr über den Inhaltsstoff CBD. CBD wird immer beliebter und es ist sogar in mehreren Geschäften, ohne ein ärztliches Attest erhältlich. Dem CBD werden viele positive gesundheitliche Wirkungen zugesprochen. Diese reichen von einem allgemeinen Wohlfühlgefühl bis hin zur verbesserten Regeneration nach einem Muskel Training. Die Verwendung von CBD Öl nach intensiven Muskel-Training ist sehr praktisch und kann helfen den Regenerationsprozess der Muskeln zu beschleunigen. Doch bevor wir nun zu den Vorteilen von CBD nach intensivem Workout gehen, gilt es erst einmal zu klären, was eigentlich CBD ist.

Wie bereits erwähnt, werden dem CBD viele positive gesundheitliche Wirkungen zugesprochen. Das CBD kann zum Beispiel auch bei Unruhe oder Angst eingesetzt werden. Jedoch hat es auch einen breiten Anwendungsbereich im Sport; vor allem nach einem intensivem Muskeltraining. Sportverletzungen gehören in dem Leben eines Sportlers dazu. Vor allem nach einem harten  Spiel oder Workout kann es durchaus vorkommen, dass man verschiedene Verletzungen davon getragen hat. Und hier kommt das CBD-Öl ins Spiel. Das CBD Öl hat auch eine schmerzlindernde Wirkung. Das heißt, es kann bei üblichen Gelenksschmerzen oder nach Sportverletzungen eingesetzt werden. Es bietet eine gute Alternative zu den rein chemisch verarbeiteten Schmerzmitteln, da CBD aus einer natürlichen Pflanze stammt. CBD wird auch gerne von professionellen Sportlern eingesetzt, da es gegen Entzündungen und bei der Regeneration helfen kann.

CBD für die Regeneration und bei Entzündungen

Entzündungsprozesse können schon mal öfters im Körper vorkommen. Diese können verschiedenen Ursachen zu Grunde liegen. Hierbei ist es nur wichtig, dass der Entzündungsprozess nicht zu lange im Körper andauert, da es sonst schädlich für den Körper wird. Auch im Sport kann es zu den sogenannten Entzündungsprozessen kommen. Diese müssen nicht unbedingt schädlich sein, sondern könnten dem Körper sogar ein wenig unterstützen. Wichtig ist hierbei jedoch auch, dass es nicht zu längerfristigen Entzündungen kommt. Manchmal kann es vorkommen, dass die Entzündungsprozesse nicht ganz von dem eigenen Körper runterreguliert werden könne. Und hier kann das CBD Öl helfen. Das CBD Öl kann dabei helfen das Immunsystem zu unterstützen und somit den Entzündungsprozess besser herunter zu regulieren. Damit der natürliche Regenerationsprozess bestens gewährleistet werden kann, verwenden viele Profi Sportler das CBD Öl. Durch die anti-inflammatorische Wirkung des CBDs könnten die Zellen geschützt und eine gute Regeneration der Muskeln könnte auch gewährleistet werden. Vor allem bei sehr häufigen und intensivem Training, wie es beim Rugby der Fall ist, kann das CBD Öl sehr dabei helfen, die Muskeln zu regenerieren. Jedoch könnte es auch dazu beitragen, dass man sich einfach etwas besser fühlt und somit etwas mehr Leistung bei dem Training hervorbringt.

Die richtige Dosis des CBD Öls

Auch hier ist es wichtig, die richtige Dosis für sich selbst zu finden. Je nach Person kann die Höhe der Dosis unterschiedlich ausfallen. Falls man die genaue Dosis nicht wirklich kennt, die man benötigt, empfiehlt es sich anfangs, mit einer sehr niedrigen Dosis anzufangen. Danach kann man die Dosis sehr langsam steigern und sehen wie man sich fühlt. Falls man sich nicht gut fühlt sollte man es natürlich nicht mehr einnehmen. Obwohl CBD frei erhältlich ist, empfiehlt es sich trotzdem vor der Einnahme ein Gespräch mit einem Arzt oder Apotheker zu führen. Diese können dann meist eine genauere Auskunft über das CBD Öl geben und man kann mit ihnen auch gleich die richtige Dosis besprechen. Also empfehlen wir auf jeden Fall vorher mit einem Arzt oder Apotheker zu sprechen.

 

Rugby vs Fußball die Unterschiede

Oft wird darüber philosophiert was Rugby denn nun von Fußball unterscheidet. Hier fallen dann so Sätze wie: „Football is a gentleman’s game played by hooligans, and rugby is ahooligan’s game played by gentlemen“.

Die Verbände
Der Deutsche Rugbyverband ist mit fast 14.000 Mitgliedern deutlich kleiner als der DFB mit über 7.000.000 Mitgliedern. Dies bedeutet beim Rugby kennt man sich noch, hat aber natürlich nicht die finanziellen Mittel wie beim Fußball.

Spieldauer
Die Spieldauer beim Rugby beträgt 2 mal 40 Minuten mit einer Pause von 10 Minuten zwischen den Halbzeiten. Ein Fußballspiel dauert 45 Minuten, wobei zwischend den Halbzeiten eine 15-minütige Pause eingelegt wird.

Spieler
Rugbyspieler besitzen alle ähnliche Fähigkeiten. So kann jeder, falls dies erforderlich ist, die Rolle des Angriffers oder der Verteidigers übernehmen. Beim Fußball ist eine Spezialisierung auf eine bestimmte Rolle wie die des Stürmers oder Verteidigers nötig.

Spielziel
Beim Rugby muss der Ball genau wie beim Fußball in ein Tor befördert werden. Jedoch besteht dieses, anders als beim Fußball, aus zwei senkrechten Malstangen mit einem Abstand von 5–6 m und einer Querstange in 3 m Höhe. Sie stehen in der Mitte der Mallinie. Ein Torwart wird anders als beim Fußball nicht benötigt.
Ein Versuch besteht beim Rugby darin, dass der Ball auf dem Boden der gegnerischen Mallinie abgelegt wird. Jeder Versuch, auch Erfolg genannt, wird mit Punkten bewertet. Die Mannschaft gewinnt, die in 80 Minuten die höchste Punktzahl erreicht.

Spielball
Der Rugbyball ist oval und besitzt eine rotationselliptische Form, der Fußball ist bekanntlich rund.

Spieleranzahl
Beim Rugby sind 15 beziehungsweise 7 Spieler nötig, beim Fußball werden nur 11 Spieler benötigt.

Ballbewegung
Der Ball kann beim Rugby in alle Richtungen getreten, getragen oder seitwärts gepasst werden. Beim Fußball hingegen darf der Ball nur getreten oder geprellt werden, wobei Prellen mit den Armen nicht erlaubt ist.

Nicht erlaubte Balltransporte
Im Rugbyspiel ist es nicht erlaubt vorwärts zu passen und zu werfen. Beim Fußball ist generell das Passen und Werfen, sowie das Tragen des Balles nicht erlaubt.

Trainer
Der Rugbytrainer sitzt auf der Tribüne. Beim Fußball steht er in der Regel am Spielfeldrand und kann somit, im Gegensatz zum Rugbyspiel, auf den Spielverlauf Einfluss nehmen.

Schiedsrichter
Beim Rugby darf, anders als beim Fußball, nur der Mannschaftskapitän mit dem Schiedsrichter sprechen.

Vermarktung
Fußball ist was die Öffentlichkeitsarbeit und die Vermarktung angeht ganz klar Marktführer in Deutschland. Vor allem Im Bereich Werbung bzw. bei Sportwetten gibt es viele Anbieter am Markt.
Um hier den Überblick über Spielanalysen oder Quoten zu behalten, hilft es Vergleichsportale zu nutzen. Ein guten Überblick für Fußball Tipps findet man beispielsweise bei wettformat.com

Welche Sportart ist für wen geeignet?

Für den Rugbysport ist, anders als beim Fußball, jeder unabhängig von seinen sportlichen und körperlichen Voraussetzungen geeignet. Jedoch ist für das Erlernen dieser Sportart mehr Geduld nötig, da die Regeln komplizierter sind als beim Fußball. Das Rugbyspiel erfordert, anders als der Fußball, ganzen Körpereinsatz. Daher sollten Interessenten an diesem Sport Körperkontakt zulassen können.

Für den Fußball ist mehr Fitness erforderlich. Fußball ist außerdem für alle geeignet, die sich im Spiel auf eine bestimmte Rolle spezialisieren wollen.