Rugby-Kinder feiern Fasnacht

Am 8. Februar war es soweit: Unsere Kinderfasnachtsparty hat gerockt!

Im bunt dekorierten Jugendraum traf sich die Rugbyjugend zwischen 2 und 13 Jahren – nein, halt: heute waren es Giraffen, Hunde, Polizisten, Ritter, Flamencotänzerinnen, Clowns und Co. – um Fasnacht zu feiern: Es wurde getanzt, bis die Socken qualmten, beim Topfschlagen und anderen Spielen hatten die Kinder einen Riesenspaß und die Hot Dogs und die Pizza waren so lecker, dass selbst die Berliner neidisch wurden!

Es war eine Riesen-Gaudi! Ein herzlicher Dank geht an alle Helferinnen und Helfer.

HTV richtet Kinder-Hallenturnier aus

In der Neckarhalle in Wieblingen fand vergangenen Sonntag das erste vom HTV ausgerichtete Rugby-Jugendturnier in diesem Jahr statt.

Die jungen Teilnehmer*innen kämpften in den Altersgruppen U8, U10 und U12 mit je 8 Mannschaften um den Gruppensieg.An dieser Stelle wollen wir unserer U8 gratulieren, die in ihrer Gruppe den ersten Platz belegen konnte. Ein herzlicher Glückwunsch geht an die talentierten Spieler*innen und die Trainerinnen!

Auch in den Altersgruppen U10 und U12, in denen Teams in Spielgemeinschaften antraten, gab es spannende Spiele und fair geführte Wettkämpfe.

Wir danken dem Trainer*innen- und Schiedsrichter*innen und allen Beteiligten herzlich für die gelungene Organisation danken. Ein besonderer Dank gilt der Jugendwartin Nuria für die reibunsglose Organsiation, sowie allen freiwilligen Helfer*innen und beteiligten Eltern für ihre Unterstützung und ihren Einsatz.

Das Turnier war nicht nur sportlich, sondern auch eine Gelegenheit für die jungen Teilnehmer*innen, Spaß zu haben und das Teamgefühl zu stärken.Wir freuen uns bereits auf das nächste Turnier und sind gespannt auf weitere spannende Spiele!

Erster Rugby Girls-Cup

Sonne – grüner Rasen – angenehme spätsommerliche Temperaturen: So startetet am Samstag, den 30.09.2023, das erste von mehreren Rugbyspielen, das nur für Mädchen veranstaltet wird.

Auch wenn Jungen und Mädchen im Rugbysport bis zur U14 (inklusive) normalerweise zusammenspielen, werden immer wieder separat reine Mädchenspiele parallel zu den gemischten SAS-Turniere des RBW (Rugbyverband Baden-Württemberg) organisiert, um diese im Rugbysport zu stärken.

Am vergangenen Wochenende wurde eine eigene Veranstaltung organisiert – und dies, wie sich zeigte, mit Erfolg. 18 Mädchen aus vier Heidelberger Rugbyvereine (TSV, HTV, RGH, HRK) und vom RC Worms folgten der Einladung von Nuria (Jugendwartin HTV) und Patrick (RBW U8-U12 Staffelleiter), um gemeinsam zu trainieren und im Anschluss daran gegeneinander im Spiel anzutreten. Die Atmosphäre war toll – was das Spiel anging aber auch das Fairplay: Die Mädels lieferten gute Tackels, legten super Versuche und zeigten sich immer sportlich – ganz im Sinne des Rugbysports – aus fünf Vereinen wurde eine Truppe!

Jugendtrainer Patrick von der RGH und Max vom HTV leiteten die Aktion – beide unterstützten das Mädchenrugby mit Leib und Seele.

Im Anschluss an die Veranstaltung fand das Heidelberger Damen-Derby der Bundesliga A zwischen den SG Lionesses und den Spielerinnen des SCN statt. Die erfahrenen Neunheimerinnen konnten die Partie mit 7-27 für sich entscheiden, herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle. Ausschlaggebend war aber, dass die jungen Spielerinnen, die vorher gespielt hatten, die Damen im Spiel sehen konnten – so können die Damen Vorbilder für alle spielenden Mädchen werden!

Wir freuen uns auf die nächsten Mädchenspiele mit hoffentlich noch mehr Mädchen – einige andere Vereine haben bereits ihr Interesse angemeldet!

Danke auch an den RBW, der die Aktionen mit Bällen unterstützen möchte.

Stolz trotz Niederlage im Derby

Im ersten Derby seit vielen Jahren musste sich der HTV am vergangenen Samstag, den 23. September 2023, gegen den Heidelberger RuderKlub 27:3 geschlagen geben. Nachdem der Turnverein die gesamte erste Hälfte des Spiels mit 0:3 führte, zeigten sich im zweiten Abschnitt vermehrt Schwächen und Fehler, die der Gegner auszunutzen wusste.

Als klar unterlegen betrat die schwarz-grüne Mannschaft von Trainer Kurzer den gegnerischen Kunstrasen. Dennoch hatten Coach und Captain Davison die Mannschaft auf einen harten Kampf eingeschworen. Unabhängig vom Ergebnis wollte man nach 80 Minuten erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Zur Hilfe der Mannschaft kamen zahlreiche Fans, welche die Spieler mit ihren „HTV!“-Sprechchören durch das Spiel peitschten. 

Von Beginn an war das Spiel von beiden Seiten durch harten physischen Kontakt geprägt, wobei die Disziplin der Mannschaften in den ersten 40 Minuten hochgehalten wurde. Früher Druck auf die Hintermannschaft des RuderKlubs führte zu Fehlern des Bundesliga-Absteigers in den Angriffsphasen. Die folgenden Gedränge konnten vom HTV aufgrund der weiß-blauen Stärke und Erfahrung jedoch nur schwer zum eigenen Vorteil genutzt werden und führten eher in eine Neusortierung der eigenen Offensive, als zur Verwirklichung geübter Spielzüge. Um den Druck auf den HRK zu erhöhen, traf Verbinder Nicolas Kurzer in der 15. Minute einen Strafkick zum 0:3. Die Führung des HTVs hinterließ weiterhin deutliche Spuren beim Gegner: Kleine Fehler und erste Anzeichen der Frustration des Favoriten wurden erkennbar, da das schnelle Spiel gegen die Verteidigung des Gegners nicht durchzusetzen war. Beim Turnverein schaffte man es trotz eisernen Kampfgeists nicht, den Vorsprung auszubauen. Andererseits ließ man bis zur Halbzeit auch keine Punkte des Gegners zu.

Zu Beginn der zweiten Hälfte folgten einige Veränderungen der Spielsituation: Zum einen musste der bis dahin starke Gedrängehalb Luca Brambach verletzt ausgewechselt werden, zum anderen musste man nach dem Ausgleich auch den erste Versuch für den HRK zum 10:3 hinnehmen. Nach weiteren Straftritten und einigen disziplinarische Vergehen sah sich der Schiedsrichter gezwungen, beide Mannschaften gleichzeitig mit einer gelben Karte zu bestrafen. Zwei weitere Versuche festigten die Rolle des HRK im Spiel, ließen den HTV jedoch nicht die Motivation verlieren.

Weitere Wechsel brachten frische Kräfte für Sturm und Hintermannschaft, wobei der ehemalige Jugendspieler Quentin Häußermann zum zweiten Mal die HTV-Herren verstärkte. Die erste Reihe blieb bis auf einen Wechsel bis zum Ende unverändert. In der 76. Minute erfolgte der letzte Versuch des Spiels durch den HRK zum Endstand 27:3. 

Auch wenn die Niederlage ohne defensive Bonuspunkte ein Rückschlag für den HTV in der Tabelle darstellt, war die Verteidigung und der Wille aller Spieler ausschlaggebend für das Ergebnis und ein deutliches Zeichen an alle Ligakonkurrenten. Die dem HRK zugesprochene Favoritenrolle ließ dieser vor allem in der ersten Hälfte nur bedingt erkennen. Trainer und Mannschaft sind mit der eigenen Leistung durchweg zufrieden, auch wenn es an der Fitness, Chancenverwertung und Unterstützung der eigenen Mitspieler im ungeordneten Gedränge Verbesserungspotential gibt.

Ausdrücklich gilt unser Dank heute erneut dem Physioteam sowie allen Fans und Unterstützern, die den Spielern die nötige Kraft und das Durchhaltevermögen in der Niederlage geben konnten. Wir sind stolz und berührt von diesem Zusammenhalt und freuen uns auf die nächsten Heimspiele! Ebenfalls bedanken wir uns beim HRK für das faire Spiel und die anschließende Bewirtung. Stimmung und Spiel waren einem Derby angemessen. 

Der nächste Auftritt des HTVs findet bereits am 30. September 2023 – wieder daheim – statt, wo wir die Mannschaft aus Unterföhring empfangen, gegen die man sich in der letzten Saison ebenfalls schwertat. Mit den Erfahrungen der letzten beiden Wochenenden rechnet Trainer Kurzer jedoch fest mit einem Sieg!
Der Ankick erfolgt um 16:00 Uhr auf dem Hans-Hassemer-Platz.

Wir freuen uns auf euch!

Rugbyherren starten mit klarem Heimsieg in die Saison

Der Start der Saison 2023/2024 erfolgte für die Rugby-Herren des Heidelberger Turnvereins mit einem deutlichen Sieg gegen die 2. Mannschaft des Munich RugbyFootball Clubs. Mit 51:8 Punkten schlug man die blau-weißen Gegner aus der bayerischen Landeshauptstadt. Dabei überzeugte die Mannschaft von Trainer Kurzer vor allem durch ihren in der ersten Jahreshälfte entwickelten Kampfgeist und die Tiefe des Kaders auf allen Positionen.

Bereits vor dem Spiel waren erste Highlights zu beobachten: Nicht nur die zur Verfügung gestellte Hüpfburg erfreute sich neben dem Grill- und Getränkestand größter Beliebtheit, sondern auch der geschlossene Einlauf der Mannschaft des HTV war ein beeindruckendes Ereignis für sich. Die Spieler wurden zur zusätzlichen Motivation von den Mädels und Jungs der Jugendmannschaften Hand in Hand zum Spielfeldrand begleitet.

Derartig kraftvoll begann auch das Spiel des HTVs: Bereits in der 5. Minute konnte die Nummer 13, Rainer Verclas, die ersten Punkte erzielen, die Erhöhung vollendete Juan Pablo D’Agnillo zum 7:0. Den Anschluss schafften die Münchner durch einen verwandelten Straftritt. In den Gassen zeigte sich der HTV motiviert, konnte jedoch nicht alle Chancen zu seinen Gunsten nutzen. Überworfene Bälle und leicht aus dem Takt geratene Abläufe brachten manches Chaos ins Spiel. In den Gedrängen hingegen zeigte sich die große Kraft und Standhaftigkeit der Heidelberger, die die Münchner fast ständig Meter um Meter zurückdrängten. Diese Übermacht konnte erst in der zweiten Spielhälfte durch Wechsel auf der ersten Reihe eingedämmt werden.

In der 26. Minute verletzte sich nach einem Durchbruch der für die Hintermannschaft wichtige Juan Pablo D’Agnillo am Knie. Eine endgültige Diagnose steht noch aus, wir wünschen für die Genesung alles Gute und hoffen auf eine baldige Rückkehr!

Bis zur Pause folgten weitere Versuche für den HTV durch Rossi, Scherrer und Verclas, Halbzeitstand 31:3.

Auch die zweite Hälfte begann mit einem Versuch Heidelberger. Kurz darauf erfolgte jedoch eine weitere verletzungsbedingte Auswechslung: Der südafrikanische Prop Marco van Tonder musste sich mit angebrochenem Knöchel zurückziehen. Hierdurch erfolgte eine gewisse Rotation der Mannschaft, die vor allem durch die durch Stürmer besetzte Bank vorgegeben wurde und vermehrt Flexibilität in der Hintermannschaft forderte. Weitere Wechsel auf beiden Seiten ließen das Spiel der Münchner kurz aufleben, die sich im letzten Drittel des Spiels einen Versuch erkämpfen konnten. Für den HTV punkteten weiterhin die Stürmer Scherrer und Trento, den Abschluss bildete ein aufregendes Dropgoal durch den Innendreiviertel Nicolas Kurzer. Der Endstandwurde mit 51:8 festgehalten.

Als Spieler des Tages wurde von der Mannschaft Te Hiwinui Solomon gewählt, der auf der ersten Reihe 80 Minuten durchhielt und sich vor allem zum Ende des Spiels durch seine Ballvorträge hervortat.
Trainer und Mannschaft sind durchgehend zufrieden mit ihrer Leistung, auch wenn es für die Zukunft Verbesserungspotential gibt, Verletzungen kompensiert und schnell auskuriert werden müssen. Hier bedanken wir uns auch ausdrücklich für die unermüdliche und unerschöpfliche Arbeit unserer Physiotherapeuten Nicolas Kurzer und Antonia Ganghofer!

Des weiteren danken wir unseren Sponsoren für die Tatkräftige und finanzielle Unterstützung: La Crepe & The Asian Flame für die Bereitstellung des neuen Grillzeltes; Henn Garten- und Landschaftsbau GmbH für die professionelle Erneuerung des Rasens nach den Belastungen durch die intensiven Regenfälle und Trockenzeiten sowie das Auffüllen der dadurch entstandenen Löcher und kahlen Stellen; http://xn--hochzeitshpfburg-szb.com/ für die Verfügbarkeit der Hüpfburg; Kfz Khan; Egon Föhner GmbH; Kieferorthopädie Martina Steffens; Tittl Sportmanagement; Malerhauck und natürlich Peter Jeffs.
Am kommenden Samstag folgt das neue Heidelberger Derby gegen die aus der ersten Bundesliga abgestiegene Mannschaft Heidelberger RuderKlubs, von der sich Trainer und Mannschaft einen harten – aber nicht unmöglichen – Kampf versprechen.

Der Ankick erfolgt um 17:00 Uhr auf dem Gelände des HRK, Harbigweg 14, 69124 Heidelberg.

Foto: Kornelius Müller


Rugbystart mit Heimspiel am 16.09.2023

Endlich – es geht wieder los mit der 2. Bundesliga Süd der Rugbyherren! Am Samstag, den 16.09.2023 starten wir mit einem Heimspiel bei uns auf dem Hans-Hassemer-Platz – als ersten Kontrahenden begrüßen wir den Münchner RFC II. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Und auch abseits des Platzes sind einige Aktivitäten geplant: So wird es eine Tombola geben, die sich auch über die kommenden Heimspieltage erstrecken wird, kleinerer Gäste können sich abseits des Platzen auf einer Hüpfburg austoben. Außerdem bietet sich die Möglichkeit bei Public Viewing die Rugby-Weltmeisterschaft, die derzeit in Frankreich stattfindet, zu verfolgen. Es ist also wieder einiges los beim HTV! Wir freuen uns über zahlreiche Fans, Freunde und Interessierte dieses tollen Sports!